Unia wirkt!

Stress und Druck bei der Arbeit, Personalmangel, mangelnde Mitbestimmung, einseitige Flexibilität. In immer mehr Gesundheits- und Sozialbetrieben herrschen massive Missstände und Probleme. Darunter leiden sowohl das Pflege- und Betreuungspersonal als auch die Bewohnerinnen und Bewohner, Klientinnen und Klienten.

Die wachsenden Probleme im Gesundheits- und Sozialwesen sind unter anderem auf die zunehmende Privatisierung der Branche zurückzuführen. Immer mehr Kantone und Gemeinden lagern Spitäler, Pflegeheime und anderen Institutionen aus und privatisieren diese. Den Kostendruck geben sie so an das Personal und letztlich an die Klientinnen und Klienten weiter – mit verheerenden Folgen.

Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen ist daher eine zentrale Voraussetzung für eine gute Pflegequalität. Nur Gesamtarbeitsvertrage in der gesamten Branche garantieren eine nachhaltige Verbesserung der Arbeitsbedingungen, die auch den Patientinnen, Bewohnern oder Klientinnen zu Gute kommen.

Die Gewerkschaft Unia setzt sich in Heimen und anderen Institutionen gemeinsam mit den Beschäftigten für faire Arbeitsbedingungen und damit für eine gute Pflege und Betreuung ein.

In diversen Betrieben hat der Einsatz der Gewerkschaft Unia bereits Wirkung gezeigt. Im Bereich der nicht-medizinischen Betreuung zu Hause führt die Unia sogar Verhandlungen für einen Gesamtarbeitsvertrag für die gesamte Branche.

Mach mit! Gemeinsam engagieren wir uns für eine gute und sichere Zukunft im Gesundheits- und Sozialwesen!