TOPNEWS for Bern

Unia Aktionen zum Tag der Pflege

-

Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia, 12. Mai 2014

Gute Pflege braucht gute Arbeitsbedingungen: Darauf macht die Gewerkschaft Unia am heutigen internationalen „Tag der Pflege“ an zahlreichen Orten der Deutschschweiz aufmerksam. Mit verschiedenen Aktionen informiert sie die Beschäftigten von Pflegeinstitutionen und die Bevölkerung über Probleme im Gesundheitswesen. Insbesondere der Personalmangel, der zunehmende Stress und der steigende Lohndruck machen immer mehr Pflegenden zu schaffen.

Petition für ein soziales Existenzminimum

-

Unia unterstützt die Petition für ein soziales Existenzminimum im Kanton Bern.

Die Petition appeliert an den Bernischen Grossen Rat, auf die Kürzung der Sozialhilfe um 10 Prozent zu verzichetne und somit ein soziales Existenzminimum zu garantiern. Jetzt unterschreiben!

Mehr Schutz und Qualität in der privaten Betagtenbetreuung

-

Medienmitteilung

Der Verband «Zu Hause leben» und die Gewerkschaft Unia haben sich nach 1,5-jährigen Verhandlungen auf einen Branchen-Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für die private Seniorenbetreuung in der Deutschschweiz geeinigt. Der GAV bezweckt den Schutz und die Förderung der Arbeitnehmenden sowie die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Betreuung im Privathaushalt. Die Verhandlungsergebnisse müssen nun von den zuständigen Gremien ratifiziert werden.

Branchenkonferenz private Betreuung

-

Der erste Gesamtarbeitsvertrag (GAV) im Bereich Betreuung im Privathaushalt steht! Er bringt bessere Arbeitsbedingungen für Seniorenbetreuerinnen und Seniorenbetreuer im Privathaushalt. Am 10. April 2014 können die Delegierten der  Branchenkonferenz Betreuung im Privathaushalt den GAV genehmigen Nehmen Sie an diesem wichtigen Moment teil, diskutieren Sie mit und setzen Sie sich aktiv für bessere Arbeitsbedingungen ein.

PflegerInnen lancieren Kampagne

-

Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia Region Berner Oberland

Thun, 17. März 2014

 

Hauptversammlung Gesundheit und Soziales der Unia Berner Oberland

Gemeinsam für gute Pflege und Betreuung

Die Delegierten aus dem Gesundheits- und Sozialwesen der Unia Berner Oberland haben sich am 4. März in Thun getroffen und bemängeln den zunehmenden Personalmangel, erhöhten Stress und schlechte Arbeitsbedingungen in ihren Berufen. Sie wollen sich wehren. Denn gute Pflege und Betreuung brauchen gute Arbeitsbedingungen. Die TeilnehmerInnen beschlossen, gemeinsam eine Kampagne gegen Personalmangel, Stress und für gute Arbeitsbedingungen und einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) im Gesundheits- und Sozialwesen zu starten.

Thuner Altersheim Initiative eingereicht!

-

Medienmitteilung des Gewerkschaftsbundes Thun

Thun, 14.3.2014

Thuner Altersheim Initiative: Wohnen im Alter

Altersheim Initiative mit über 2000 Unterschriften eingereicht 

Die Thuner Altersheim Initiative: Wohnen im Alter steht. Heute reichten Alice Kropf und Beat Haldimann vom Initiativkomitee die „Thuner Altersheim Initiative: Wohnen im Alter“ ein. Begleitet wurden sie dabei von Betroffenen der aktuell unhaltbaren Zustände im Alters- und Pflegeheimwesen: von Pflegefachkräften und Rentnerinnen und Rentnern.

PZM: Zeitung der Unia Betriebsgruppe

-

Nun ist sie da: Die erste Ausgabe der Zeitung der Unia Betriebsgruppe im PZM. Die Zeitung soll alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im PZM über die aktuellen Themen und Tätigkeiten der Betriebsgruppe informieren. Die Zeitung erscheint künftig mehrmals pro Jahr. 

Zudem kündigt die Betriebsgruppe eine breite Umfrage an, welche im April durchgeführt wird. Die Umfrage bietet allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre Meinung zu sagen und mitzuteilen "wo der Schuh drückt."

Deine Meinung ist gefragt! Lob, Kritik, Tadel an der Zeitung kannst du hier hinterlassen.

dedica-GAV dumpt Arbeitsbedingungen in Pflege

-

Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia Region Berner Oberland

Pro Senectute Niedersimmental hintergeht Mitarbeiterinnen

Dumping-GAV statt echter Sozialpartnerschaft

Bereits im Sommer 2013 machte die Gewerkschaft Unia auf die massiven Probleme im Alters- und Pflegeheim Lindenmatte in Erlenbach BE aufmerksam. Nach einem erfolgversprechenden Verhandlungsbeginn zwischen Pro Senectute Niedersimmental als Trägerin des Heims und der Unia, bricht die Pro Senectute die Verhandlungen einseitig ab. Die Pro Senectute strebt eine Unterstellung unter den bestehenden dedica-GAV an. Dies obwohl die dazugehörenden Verbände im Gegensatz zur Unia nicht vom Personal mandatiert sind. Der dedica-GAV legitimiert die bereits sehr tiefen Branchenstandards noch zusätzlich. Er muss in seiner aktuellen Form als Dumping-GAV angesehen werden.