TOPNEWS for Bern

Unia zu Gast bei SOCIALBERN

-

Die Gewerkschaft Unia kämpft gemeinsam mit den Beschäftigten im Gesundheits- und Betreuungsbereich für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Mitsprache. Udo Michel, Projektleiter Gesundheit und  Regionalleiter Unia Berner Oberland, stellt sich am 15.  November 2012 den kritischen Fragen von SOCIALBERN (ehemals Heimverband Bern).

Für bessere Arbeitsbedingungen in der Boombranche „private Betreuung“

-

Heute fand in Bern die erste Branchenkonferenz der Gewerkschaft Unia von Arbeitnehmenden statt, die Bereich private nicht-medizinische Betreuung arbeiten. Rund 40 Beschäftigte, die in privaten Haushalten meist Seniorinnen und Senioren betreuen, setzten sich an der Branchenkonferenz für eine Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen und damit auch für eine Verbesserung der Betreuungsqualität ein.

Einladung zur 1. Branchenkonferenz: Private Betreuung und Begleitung

-

Sind Sie im Bereich Betreuung und Begleitung im Privathaushalt tätig? Sind Sie z.B. bei Home Instead oder bei einem anderen Betrieb als Care-GiverIn oder BetreuerIm beschäftigt?
Dann kommen Sie an die erste Branchenkonferenz in diesem Bereich und bringen Sie sich ein. Gemeinsam können wir Verbesserungen erreichen.

Heimleiterin muss nach Protest den Platz räumen

-

Letzte Woche protestierten die Beschäftigten des Alters- und Pflegeheims Amsoldingen gemeinsam mit der Unia gegen die Missstände im Alters- und Pflegeheim und forderten einen Runden Tisch mit der Gesundheits- und Fürsorgedirektion und der Heimleitung. 

Missstände im Alters- und Pflegeheim Amsoldingen

-

Heute Nachmittag protestierten Beschäftigte des Alters- und Pflegeheims in Amsoldingen und die Gewerkschaft Unia gegen die Missstände im Alters- und Pflegeheim. Aufgrund der unzumutbaren Arbeitsbedingungen ist ein Drittel der Beschäftigten bereits krank geschrieben. Es besteht eine hohe Fluktuation beim Personal, wegen der schlechten Betreuung der Auszubildenden sollen diese bereits umplatziert werden, die Qualitätsstandards werden nicht eingehalten, mit der Medikamentlagerung wird fahrlässig umgegangen und selbst der Umgang mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ist fragwürdig. Das Personal und die Gewerkschaft Unia fordern einen runden Tisch, um mit der Gesundheits- und Fürsorgedirektion und der Heimleitung eine schnelle Lösung zu finden.

Verhandlungen über GAV bei Home Instead

-

Die Gewerkschaft Unia und Home Instead wollen in den nächsten Wochen Verhandlungen über einen Gesamtarbeitsvertrag führen. Der GAV soll faire Arbeitsbedingungen garantieren und einen neuen Qualitätsstandard in der Branche durchsetzen.

Einigung mit der Nathalie-Stiftung

-

Die Unia Bern und die Nathalie Stiftung konnten sich heute Nachmittag über das weitere Vorgehen einigen. Die beiden Parteien haben eine Vereinbarung unterzeichnet, die einen weiteren konstruktiven Prozess garantiert.