TOPNEWS

Radiobeitrag Regionaljournal SRF zur WIA Volksinitiative

-

Das Regionaljournal hat am Mittwoch einen kurzen Beitrag zur Volksinitiative des Gewerkschaftsbund Thun gesendet. Auf der Homepage des Schweizer Radio und Fernsehens kann man den Beitrag online hören. Der Co-Präsident des GBT, Hilmi Gashi erläutert die Beweggründe des GBT zur Lancierung der Initiative, Stephan Friedli erläutert die Position der WIA. Um zum Beitrag zu gelangen, bitte hier klicken.

Volksinitiative zur Rettung der WIA beschlossen

-

Die Delegierten des Gewerkschaftsbundes Thun (GBT) haben an der gestrigen Delegiertenversammlung klar ihre Besorgnis über die Zustände in der WIA AG gezeigt. Dem Missmanagement infolge der Privatisierung soll mittels Reintegration der Altersheime in die städtischen Strukturen Einhalt geboten werden. Die Lancierung einer entsprechenden Volksinitiative wurde klar beschlossen. Der GBT will so seine Verantwortung als Stifter der WIA wahrnehmen.

Gesprächabbruch statt Problemlösung durch WIA-Leitung

-

Am Anfang wollte die WIA-Leitung die Probleme lösen und hat in einem Protokoll explizit festgehalten, dass dazu Verhandlungen für einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) aufgenommen werden sollen. Nach wochenlangen Gesprächen mit Belegschaft und Unia hat die WIA-Leitung jetzt eine völlig unverständliche Kehrtwende vollzogen und die Gespräche abgebrochen. Statt die drängenden Anliegen der MitarbeiterInnen ernst zu nehmen spielen sie auf Zeit. Darüber und über ihre Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen haben die Angestellten heute die BewohnerInnen informiert.

Gewerkschaftsbund Thun wird im Fall von WIA aktiv

-

Lancierung einer Volksinitiative und Einsitz im neuen Stiftungsrat wird geprüft
Mit Besorgnis hat die Geschäftsleitung des Gewerkschaftsbundes Thun (GBT) von den neusten Entwicklungen bei der WIA AG Kenntnis genommen. Als Stifter der WIA, fühlt sich der GBT verantwortlich und will an der kommenden Delegiertenversammlung Massnahmen verabschieden. Geprüft werden eine Kandidatur des GBT im neuen Stiftungsrat sowie eine Volksinitiative zur Reintegration der WIA in die städtischen Strukturen.