TOPNEWS

PZM: Zeitung der Unia Betriebsgruppe

-

Nun ist sie da: Die erste Ausgabe der Zeitung der Unia Betriebsgruppe im PZM. Die Zeitung soll alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im PZM über die aktuellen Themen und Tätigkeiten der Betriebsgruppe informieren. Die Zeitung erscheint künftig mehrmals pro Jahr. 

Zudem kündigt die Betriebsgruppe eine breite Umfrage an, welche im April durchgeführt wird. Die Umfrage bietet allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre Meinung zu sagen und mitzuteilen "wo der Schuh drückt."

Deine Meinung ist gefragt! Lob, Kritik, Tadel an der Zeitung kannst du hier hinterlassen.

dedica-GAV dumpt Arbeitsbedingungen in Pflege

-

Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia Region Berner Oberland

Pro Senectute Niedersimmental hintergeht Mitarbeiterinnen

Dumping-GAV statt echter Sozialpartnerschaft

Bereits im Sommer 2013 machte die Gewerkschaft Unia auf die massiven Probleme im Alters- und Pflegeheim Lindenmatte in Erlenbach BE aufmerksam. Nach einem erfolgversprechenden Verhandlungsbeginn zwischen Pro Senectute Niedersimmental als Trägerin des Heims und der Unia, bricht die Pro Senectute die Verhandlungen einseitig ab. Die Pro Senectute strebt eine Unterstellung unter den bestehenden dedica-GAV an. Dies obwohl die dazugehörenden Verbände im Gegensatz zur Unia nicht vom Personal mandatiert sind. Der dedica-GAV legitimiert die bereits sehr tiefen Branchenstandards noch zusätzlich. Er muss in seiner aktuellen Form als Dumping-GAV angesehen werden.

Pflege-Versammlung Baselland

-

Die Medienberichte der letzten Wochen legen offen, was für die Angestellten in den Heimen schon lange klar ist: In der Pflege wächst der Stress und Druck. Für immer mehr Aufgaben bleibt immer weniger Zeit, der Lohndruck steigt, die Mitbestimmung fehlt.  Die Arbeitsbedingungen haben sich in den letzten Jahren teils rapide verschlechtert. Sämtliche Angestellte in den Heimen, ob in der Pflege oder Hotellerie leiden zunehmend unter diesen Entwicklungen. Das Altersheim Im Brüel ist leider nur ein Beispiel für die immer prekärere Situation in der Pflege.

SPITEX: Keine Sparmassnahmen durch Entlassung

-

Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia Region Berner Oberland

Unter den im November beschlossenen Sparmassnahmen leiden nun auch die Angestellten im Gesundheitswesen. Bei den SPITEX-Organisationen Bern und Biel stehen Massenentlassungen an. Die Gewerkschaft Unia Berner Oberland lehnt Entlassungen ab und fordert die SPITEX-Organisationen in der Region auf, die Pläne für die Umsetzung der Sparmassnahmen offenzulegen und Gespräche über einen Gesamtarbeitsvertrag aufzunehmen. Nur ein guter GAV kann das Personal nachhaltig vor einer Verschlechterung der Arbeitsbedingungen schützen.

Erste Verhandlung mit Alterszentrum Im Brüel

-

Gemeinsame Medienmitteilung des Alterszentrums Im Brüel in Aesch und der Gewerkschaft Unia Region Nordwestschweiz

Aesch, 31. Januar 2014

Sozialpartnerschaft in der Pflege

Erstes Treffen zwischen Alterszentrum Im Brüel und der Gewerkschaft Unia stattgefunden

Letzte Woche kritisierte die Gewerkschaft Unia während einer Protestaktion die Arbeitsbedingungen im Alterszentrum „Im Brüel“ in Aesch. Nun hat ein erstes Treffen stattgefunden. Beide Parteien sind sich einig, dass es eine sozialpartnerschaftliche Lösung für die Branche braucht.

Pressekonferenz in Liestal

-

Medienmitteilung des Gewerkschaftsbundes Baselland

Gute Pflege braucht gute Arbeitsbedingungen!

Die aktuellen Entwicklungen in der Langzeitpflege sind geprägt von Missständen und massiven Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen. Betroffen sind Tausende von Angestellten, aber auch die Pflegebedürftigen selber. An einer vom Gewerkschaftsbund Baselland organisierten Medienkonferenz in Liestal wurde das Ausmass der wachsenden Missstände aufgezeigt. Gleichzeitig wurden erste Lösungen und Forderungen auf sozialpartnerschaftlicher wie auf der politischen Ebene präsentiert.

Kein Lohndumping im Privathaushalt

-

BetreuerInnen im Privathaushalt fordern bessere Arbeitsbedingungen statt Lohndumping

Heute fand die dritte Branchenkonferenz «Betreuung im Privathaushalt» der Gewerkschaft Unia statt. Die Delegierten zeigten sich zufrieden mit den erzielten Fortschritten bei den Verhandlungen für einen Gesamtarbeitsvertrag mit dem Arbeitgeberverband «Zu Hause leben». Gleichzeitig äusserten sie ihre Sorge über das verbreitete Lohndumping in der Branche und insbesondere über den «Basisvertrag» der Spitex-Organisationen in Basel. Dieser öffnet Lohndumping Tür und Tor. Sollte der Vertrag nicht annulliert und ein Gesamtarbeitsvertrag (GAV) mit guten Arbeitsbedingungen ausgehandelt werden, wird die Unia mit aller Macht gegen ausbeutende Arbeitgeber vorgehen.