TOPNEWS

Geburtenstation schliessen? Nicht mit uns!

-

Die Geburtenstation Zweisimmen soll geschlossen werden. Damit gehen regionale Arbeitsstellen verloren und Rentabilität wird höher gewichtet als die Rechte der Frauen. Wir wollen uns aktiv für eine flächendeckende Grundversorgung und gegen Stellenabbau- bzw. -verlegunge einsetzen!

Gemeinsame Lösung von Primula AG und Unia

-

Gemeinsame Medienmitteilung der Primula AG und der Gewerkschaft Unia Zürich-Schaffhausen

Gemeinsame Lösung von Primula AG und Unia:

Gute Arbeitsbedingungen - gute Pflege

Anfangs Juni kam es beim Küsnachter Privat-Spitex Anbieter Primula AG zum Streik. In der Auseinandersetzung ging es den betroffenen Pflegerinnen um eine bessere Regelung bei den Arbeitszeiten und den Löhnen. Am 26. Juni haben die Primula AG und die Unia gemeinsam eine Vereinbarung erarbeitet, welche für alle Beteiligten gute Lösungen bringt. Jetzt haben beide Seiten dem Paket zugestimmt. Die Primula AG zeigt damit vorbildlich, dass auch im Bereich der privaten Spitex faire Arbeitsbedingungen möglich sind.

Mehr Schutz für Lernende - auch im Gesundheits- und Sozialwesen

-

Immer wieder gibt es Unternehmen, die die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz der Lernenden missachten. Sie verletzen ihre Pflichten und nehmen mutwillig schwere Konsequenzen für die Jugendlichen wie Unfälle oder schulisches Scheitern in Kauf. Auch viele angehende Fachpersonen Gesundheit (FAGE), Fachpersonenen Betreuung (FABE) und Assistent/innen Gesundheit und Soziales sind betroffen.

Film Gruppe Gesundheit & Soziales

-

Wir sind eine aktive Guppe von Beschäftigten aus dem Gesundheits- und Sozialbereich. Gemeinsam mit der Gewerkschaft Unia setzen wir uns für bessere Arbeitsbedingungen ein.

Schaue dir das neuste Video unserer Aktionen für gute Arbeitsbedingungen an!

Thuner Altersheiminitiative gültig und notwendiger denn je

-

Medienmitteilung des Initiativkomitees

Thun, 17. Juni 2014

Mit 1‘790 gültigen Unterschriften ist die am 14. März 2014 eingereichte Gemeindeinitiative „Thuner Altersheim-Initiative: Wohnen im Alter“ zustande gekommen. Das teilte heute der Thuner Gemeinderat mit. Die Initiative ist noch immer notwendig: Dies zeigen die halbherzige Antwort des Gemeinderats anlässlich der Stadtratssitzung vom 6. Juni auf die Interpellation von Alice Kropf (SP) und die aktuellsten Probleme bei der WIA.

Unia lehnt Spitalschliessung in Zweisimmen ab

-

Für den Verwaltungsrat der Spital Thun Simmental STS AG steht die Schliessung des Standortes Zweisimmen zur Diskussion. Eine solche Schliessung des Akutspitals und/oder der Geburtshilfeabteilung bedeutet einen massiven Einschnitt in der Region Obersimmental-Saanenland. Die Gewerkschaft Unia setzt sich für eine flächendeckende Spitalversorgung ein und lehnt eine Schliessung oder Umwandlungdes Spitals Zweisimmen ab. Sie wird sich gegebenenfalls mit gewerkschaftlichen Mitteln für den Erhalt des Standortes Zweisimmen einsetzen.

Neuer GAV private Betreuung!

-

Medienmitteilung, 26.5.2014

Die Gewerkschaft Unia und der Verband «Zu Hause leben» haben dem neuen Gesamtarbeitsvertrag für die private Seniorenbetreuung in der Deutschschweiz zugestimmt. Er regelt die Arbeitsbedingungen in einer schnell wachsenden Branche, verankert Mindestlöhne, Arbeits- und Ruhezeiten und sichert eine qualitativ hochwertige Betreuung. Die Sozialpartner beantragen beim Staatsekretariat für Wirtschaft (Seco), den GAV für allgemeinverbindlich zu erklären.

200 Pflegende für eine Pflege mit Zukunft

-

Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia

Region Aargau

Baden, 17. Mai 2014

Erfolgreiche Veranstaltung zum Tag der Pflege in Baden

200 Pflegende setzen ein Zeichen für eine Pflege mit Zukunft

Privat-Spitex: GAV statt Basisvertrag

-

Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia, 16. Mai 2014

Mit einer Aktion in Basel forderte die Gewerkschaft Unia heute den Verband der privaten Spitex-Anbieter (ASPS) Basel-Stadt auf, den irreführenden Basisvertrag zu annullieren und sich stattdessen dem neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für private nichtmedizinische Betreuung zu Hause anzuschliessen. Nur der sozialpartnerschaftlich ausgehandelte GAV gewährleistet faire Arbeitsbedingungen, fixe Zulagen und Mindestlöhne sowie eine wirksame Kontrolle. Im Basler Grossen Rat werden demnächst Vorstösse eingereicht.