Weihnachtsaktion des Pflege- und Betreuungspersonals in St. Gallen

Gute Pflege braucht gute Arbeitsbedingungen

 

Stress, Personalmangel und Lohndruck: In der Unia organisierte Pflege- und Betreuungsfachpersonen haben diesen Sonntag auf dem Weihnachtsmarkt in St. Gallen selbstgebackene Weihnachtsguetzli verteilt und dabei auf die Probleme in der Branche aufmerksam gemacht. Sie fordern bessere Arbeitsbedingungen, mehr Personal und allgemeingültige Gesamtarbeitsverträge (GAV).

 

Die Pflege ist im Umbruch und die Folgen davon sind im Alltag deutlich zu spüren. Immer mehr Stress, konstante Überbelastung und steigender Lohndruck sind nur einige der negativen Veränderungen. Pflege und Betreuungsberufe sind harte Jobs. Während 365 Tagen im Jahr, auch an den Festtagen, kümmert sich das Pflege- und Betreuungspersonal um Patient/innen, Bewohnende und Klient/innen. Dabei stehen für sie eine qualitativ gute Pflege und Betreuung im Vordergrund. Dafür braucht es aber auch gute Arbeitsbedingungen.

 

Aktion auf dem Weihnachtsmarkt

Diesen Sonntag machte die Unia Gruppe Pflege und Betreuung auf diese Missstände aufmerksam. Das Pflege- und Betreuungspersonal informierte Passantinnen und Passanten am Weihnachtsmarkt über ihre Probleme. Insbesondere der steigende Lohndruck und die konstante Überbelastung wurden in den Gesprächen mit Betroffenen oft genannt. Dabei wurden intensive Gespräche über mögliche Verbesserungen geführt.

 

Die bereits aktiven Mitglieder der Unia Gruppe Pflege und Betreuung fordern ihre Arbeitskolleg/innen auf, sich aktiv an zukünftigen Aktionen zu beteiligen und freuen sich über jede zusätzliche Unterstützung.