Bessere Arbeitsbedingungen bei Privatspitex!

Oltner Pflege- und Betreuungspersonen fordern:

Bessere Arbeitsbedingungen bei Privatspitex!

Die Unia-Gruppe Pflege und Betreuung fordert faire Arbeitsbedingungen für alle Angestellten in privaten Spitexbetrieben. Ein allgemeingültiger Gesamtarbeitsvertrag soll alle Unternehmungen dazu verpflichten. Zudem organisiert die Unia am 20. Oktober einen Informationsanlass zu den Rechten der Seniorenbetreuerinnen und
-betreuer.

Der Alltag für Angestellte in der Pflege und der Hilfe zu Hause ist hart. Renditedenken und Sparmassnahmen nehmen zu und werden allzu oft auf die Beschäftigten abgewälzt. Tiefe Löhne, Arbeit auf Abruf, fehlende Wegentschädigungen und fehlende Planungssicherheit sind bei vielen privaten Spitexunternehmen gang und gäbe. Oft mangelt es zudem an Wertschätzung gegenüber dieser wichtigen und anspruchsvollen Arbeit. Die Unia-Gruppe Pflege und Betreuung Olten fordert deshalb einen guten, allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsvertrag (GAV), welcher alle Unternehmen der Branche zu fairen Arbeitsbedingungen verpflichtet.

Informationsanlass für Seniorenbetreuerinnen und -betreuer

An der Messe in Olten orientierte die Unia vergangenes Wochenende zusammen mit gewerkschaftlich engagierten Pflege- und Betreuungspersonen über ihre Forderungen und Ideen. Zudem organisiert die Unia am 20. Oktober einen Informationsanlass. Dieser findet statt um 19.00 Uhr im Büro Olten der Gewerkschaft Unia und steht allen interessierten Personen aus Pflege und Betreuung offen. Schwerpunkte bilden die Rechte in Bezug auf Lohn, Weiterbildung, Lohnfortzahlung bei Krankheit oder Pensionskasse.