St. Galler Pflege- und Betreuungspersonen organisieren sich in der Unia

Bessere Arbeitsbedingungen in Pflege und Betreuung

 

Rund 30 Pflege- und Betreuungspersonen gründeten diese Woche in St. Gallen eine regionale Unia-Branchen- und Aktionsgruppe Pflege und Betreuung. Gemeinsam wollen sie in der Öffentlichkeit, den Betrieben und der Politik für genug Personal, mehr Wertschätzung und faire Arbeitsbedingungen etwas in den Bereichen Lohn, Arbeitszeit und Zuschläge kämpfen.

Engagiere auch du dich! Das nächste Treffen findet am Montag, 16. November um 19 Uhr statt. Anmelden kannst du dich beim zuständigen Gewerkschaftssekretär Darius Eigenmann, darius.eigenmann@unia.ch, 079 933 01 69.

 

 

Der Alltag in Pflege- und Betreuungsberufen ist hart. Renditedenken und Sparmassnahmen nehmen auch in St. Gallen zu und bestimmen den Alltag der Angestellten. In vielen Betrieben fehlen genügend Personal und Zeit, um eine individuelle, gute Pflege und Betreuung zu gewährleisten. Pflege- und Betreuungsfachleute arbeiten dann bis an die Grenzen ihrer Möglichkeiten. Oft mangelt es an Wertschätzung seitens der Vorgesetzten und der Gesellschaft gegenüber dieser wichtigen und anspruchsvollen Arbeit. Allgemeinverbindliche, gute Gesamtarbeitsverträge (GAV) sind in dieser Branche längst überfällig. 

Gemeinsam für gute Pflege und Betreuung 

Rund 30 engagierte Unia-Mitglieder aus Pflege und Betreuung wollen dies ändern und gründeten diese Woche eine Branchen- und Aktionsgruppe der Sektion St. Gallen-Appenzell. In der Öffentlichkeit, der Politik und bei den Arbeitgebern wollen sie sich zusammen mit ihren Berufskolleginnen und -kollegen aktiv und kreativ für gute Pflege und Betreuung einsetzen. Dazu fordern sie auf der einen Seite mehr Personal, Wertschätzung und genügend Zeit für die Pflege- und Betreuungsarbeit. Auf der anderen Seite wollen sie allgemeingültige GAV, welche höhere Löhne, faire Zuschläge, familienfreundliche Arbeitszeiten und Mitspracherechte beinhalten.

Die Aktionsgruppe trifft sich im Oktober, die gesamte Branchengruppe freut sich auf das Treffen im November. Dazu sind alle Pflege- und Betreuungsfachleute herzlich eingeladen.