Skandalöse Entlassung im APH Lindenmatte

Das Alters- und Pflegeheim Lindenmatte in Erlenbach i.S. hat mit Kathrin Schmid ein aktives Unia Mitglied und eine Vertreterin in der neugegründeten Betriebskommission entlassen. Die Kündigung erfolgte wegen ihres langjährigen Engagements für bessere Arbeitsbedingungen und gegen Missstände im Heim. Die Gewerkschaft Unia wird gegen die missbräuchliche Kündigung Klage einreichen.

Medienmitteilung der Unia Berner Oberland

28.11.2014

Betriebskommissionsmitglied wird mundtot gemacht

Skandalöse Entlassung im Alters- und Pflegeheim Lindenmatte

Katharina Antener, die Heimleiterin des Alters- und Pflegeheims Lindenmatte in Erlenbach i.S. entliess mit Kathrin Schmid eine langjährige Mitarbeiterin der Lindenmatte. Ihre Qualifikationen waren seit Beginn ihrer Anstellung vor 21 Jahren immer tadellos und es bestehen keine disziplinarischen Vergehen. Seit letztem Dienstag vertrat sie das Nachtwache-Team in der neu konstituierten Betriebskommission. Kathrin Schmid setzt sich seit Jahren gewerkschaftlich für bessere Arbeitsbedingungen und gegen diverse Missstände in der Lindenmatte ein. Sie engagiert sich auch im Vorstand der Unia Berner Oberland.

„Mit der Entlassung will die Heimleiterin Katharina Antener eine aktive Gewerkschafterin zum Schweigen bringen“ so Adrian Durtschi von der Unia Berner Oberland. „Denn als Betriebskommissionsmitglied vertritt sie eine unbequeme und kritische Position gegenüber der Leitung, die Aussagen von MitarbeiterInnen zufolge ein Regime der Angst aufgebaut hat.“ Die Unia Berner Oberland ist entrüstet über die Entlassung eines ihrer aktiven Mitglieder. Sie wird deshalb wegen missbräuchlicher Kündigung Klage einreichen. Nächste Woche werden die zuständigen Gremien der Unia das weitere Vorgehen auf gewerkschaftlicher und politischer Ebene beschliessen.