Erfolg im APH Lindenmatte

Seit eineinhalb Jahren setzen sich die Angestellten des Alters- und Pflegeheim Lindenmatte in Erlenbach i.S. gemeinsam mit der Gewerkschaft Unia für bessere Arbeitsbedingungen in diesem Heim ein. Nun kann ein grosser Erfolg verbucht werden: Die Betriebskommission, eine der zentralen Forderungen der Angestellten, hat ihre Arbeit aufgenommen. In der Betriebskommission sitzen auch mehrere Unia-Mitglieder ein.

Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia Berner Oberland

26. November 2014

 

Alters- und Pflegeheim Lindenmatte verbessert Mitsprache

 

Nach dem eineinhalbjährigen Einsatz der Gewerkschaft Unia und ihrer Mitglieder im Alters- und Pflegeheim Lindematte für mehr Mitsprache und gegen diverse Missstände kann nun gegen Jahresende ein grosser Erfolg verbucht werden. Mit der Konstituierung einer Personalkommission sind die minimalen Mitspracherechte des Personals gesichert. Die Einsetzung einer Betriebskommission war eine der zentralen Forderungen der Angestellten der Lindenmatte.

In die Betriebskommission wurden auch mehrere Unia-Mitglieder gewählt, darunter auch Kathrin Schmid aus Latterbach. Sie ist eine langjährige Mitarbeiterin in der Lindenmatte und kennt damit ihre Kolleginnen und den Betrieb sehr gut. Auch vertritt sie den Bereich Langzeitpflege im Vorstand der Unia Berner Oberland. Durch den gewerkschaftlichen Hintergrund ist eine professionelle Unterstützung der Betriebskommissionsmitglieder gewährleistet.

Nebst der Betriebskommission hat das Alters- und Pflegeheim Lindematte ein neues Personalreglement ausgearbeitet. Dieses tritt per 1. Januar in Kraft und erfüllt einige der Forderungen der Angestellten der Lindenmatte.