Zweisimmen: Gründung Komitee für Geburtsabteilung

Die Geburtsabteilung und das Spital Zweisimmen müssen erhalten bleiben. Dazu haben engagierte ObersimmentalerInnen und SaanenländerInnen das Komitee "SpitalkämpferInnen - Wir retten das Spital Zweisimmen" gegründet. Diverse Aktionen und Veranstaltungen sind in Planung. Hier die aktuelle Medienmitteilung.  

Medienmitteilung des Komitees „SpitalkämpferInnen – Wir retten das Spital Zweisimmen“

Zweisimmen, 3.9.2014

 

Gründung des Komitees „SpitalkämpferInnen – Wir retten das Spital Zweisimmen“

Widerstand aus der Bevölkerung: Die Geburtsabteilung muss erhalten bleiben 

Das gestern gegründete Komitee „SpitalkämpferInnen - Wir retten das Spital Zweisimmen“ wird sich vehement für den Erhalt der Geburtsabteilung und des Spitals Zweisimmen einsetzen. Denn sowohl die Geburtsabteilung als auch das Spital sind für die Bevölkerung und Wirtschaft des Obersimmentals und des Saanenlandes zentral. Verschiedene Aktionen und Veranstaltungen sind in Planung.

Gestern Dienstag, 2. September, gründeten besorgte und empörte Obersimmentaler und Saanenländerinnen das Komitee „SpitalkämpferInnen – Wir retten das Spital Zweisimmen“. Ausgangspunkt für die Gründung war die von über 60 Personen besuchte Diskussions- und Informationsveranstaltung vom 19. August in Zweisimmen, welche von der Unia Ortsgruppe Obersimmental-Saanen organisiert wurde.

Die Obersimmentalerinnen und Saanenländer erachten sowohl die Geburtsabteilung, wie auch das Akutspital als zentral für die gesamte Region. Um die ländlichen Regionen nicht weiter zu schwächen, ist eine gute Gesundheitsversorgung elementar. Dabei ist die Geburtsabteilung von zentraler Bedeutung. Die Schliessung der Geburtsabteilung öffnet zum Einen einem weiteren Leistungsabbau Tür und Tor. Dabei ist das Akutspital auch für die regionale Wirtschaft von grosser Bedeutung. Andererseits ist die Schliessung der Geburtsabteilung ein weiterer Affront gegenüber den einheimischen Frauen – denn die von der STS AG vorgeschlagene Ersatzlösung in Thun ist aufgrund der Distanz nicht praktikabel und dazu noch gefährlich.

Das Komitee wird sich mit Vehemenz für den Erhalt der Geburtsabteilung und damit auch für den Erhalt des Spitals Zweisimmen einsetzen. Verschiedene Informations- und Protestaktionen sind in Planung. Das Komitee steht interessierten Personen und verbündeten Organisationen offen und wird die geplanten Aktionen und Veranstaltungen zu gegebener Zeit ankündigen.